Bitcoin-Mining im Jahr 2021: Wachstum, Konsolidierung, erneuerbare Energien und Regulierung

Das Wachstum wird durch Engpässe bei der Lieferung von Hardware behindert werden.

Der Schlüssel für Miner wird sein, sich auf einen möglichen BTC-Absturz vorzubereiten.
Das Jahr 2021 könnte eine Konsolidierung im Bergbausektor bringen.
In diesem Jahr wird keine größere technologische Innovation in der Branche erwartet.

Das Bitcoin (BTC)-Mining hat ein paar weniger profitable Jahre hinter sich. Nach den Hochs von Ende 2017 und Anfang 2018 sank die Rentabilität bis März 2020 auf nur noch 0,0693 USD pro Tag für 1 THash Mining-Leistung (im Januar 2018 waren es noch 3,139 USD).

Mit dem Bullenmarkt Ende 2020 ist der Bitcoin-Preis jedoch stark gestiegen und mit ihm die Mining-Rentabilität auf 0,222 USD, was einem Anstieg von 200 % seit der Bitcoin-Halbierung im Mai entspricht. In Anbetracht der Tatsache, dass Analysten behaupten, dass der Bitcoin-Preis noch ein Stück weit steigen muss, sind dies natürlich ermutigende Nachrichten für die Mining-Industrie, die ein durchweg besseres Jahr 2021 als 2020 zu haben scheint.

Dies ist, was so ziemlich jeder innerhalb der Mining-Industrie schätzt passieren wird, mit Industrie Zahlen sagen Cryptonews.com, dass sie erwarten, dass der Sektor stark im Jahr 2021 zu erweitern. Sie erwarten auch ein gewisses Maß an Marktkonsolidierung innerhalb des Raums, und obwohl es unwahrscheinlich ist, dass das neue Jahr dem Bergbau technische Innovationen bringen wird, ist es möglich, dass wir eine allmähliche Verlagerung auf erneuerbare Energiequellen sowie das Aufkommen von Regulierungen, die sich speziell auf den Bergbau beziehen, erleben werden.

Bitcoin-Preiswachstum = Mining-Wachstum

Der 200%ige Anstieg der Mining-Profitabilität seit Mai ist eine aufschlussreiche Zahl, wenn man bedenkt, dass der Preis von bitcoin im gleichen Zeitraum um mehr als 230% gestiegen ist. Dies ist ein ziemlich starker Beweis dafür, dass der Anstieg des Bitcoin-Preises weiterhin die Profitabilität des Minings antreibt, trotz der Halbierung im Jahr 2020.

Mit anderen Worten, wenn man davon ausgeht, dass der Preis von bitcoin bis Ende 2021 auf, sagen wir, 100.000 USD steigt, wird die Bergbauindustrie parallel dazu expandieren.

„Da BTC weiterhin neue Allzeithochs erreicht, wird die Mining-Industrie weiterhin im Rekordtempo wachsen. Wenn mehr Miner einsteigen, wird auch die Hashing-Leistung des Netzwerks neue Höchststände erreichen“, sagte Peter Novak, der Präsident des US-amerikanischen Mining-Unternehmens Blockcap.

Dies ist so ziemlich die übereinstimmende Ansicht unter den Branchenteilnehmern, obwohl Tim Rainey, Chief Financial Officer des in den USA ansässigen Kraftwerk-Krypto-Mining-Hybriden Greenidge Generation, sagte, dass wir Anfang 2020 eine vorübergehende Kontraktion sehen könnten.

„Bitcoins Hash-Rate und Schwierigkeit wird weiterhin seinem Preis durch das Jahr 2021 folgen, trotz einiger vorübergehender Einbrüche in der Hash-Rate zu Beginn des Jahres, wenn Maschinen der älteren Generation, von denen die meisten außerhalb Nordamerikas stehen, offline gehen“, sagte er gegenüber Cryptonews.com.
Komplikationen und Schwierigkeiten

Dieses rosige Bild wird jedoch durch eine Reihe von Faktoren kompliziert. Erstens gibt es die allgegenwärtige Möglichkeit, dass der Bitcoin-Kurs im Jahr 2021 einen deutlichen Einbruch erleidet.

„In der Mining-Industrie, die eine Hebelwirkung benötigt, um in großem Umfang zu operieren, wird der Schlüssel für die Branchenteilnehmer darin liegen, ihre Hebelwirkung zu verwalten und auf jeden Rückschlag vorbereitet zu sein“, sagte Peter Novak. „Wenn wir wieder einen [großen] Rückzug sehen, werden überverschuldete Bergbauunternehmen in 12 bis 18 Monaten echte Schmerzen spüren.“

Damit zusammenhängend ist die Tatsache, dass bei einem Tiefstand der Minenvergütungen von 6,25 BTC (und einer weiteren Halbierung im Jahr 2024) der Einstieg in den Sektor durch die zunehmende Notwendigkeit eines langfristigen, nachhaltigen Geschäftsmodells gehemmt wird. Dies ist die Ansicht von Igor Runets, dem CEO/Mitbegründer von BitRiver, einem großen Anbieter von Colocation-Services für Kryptowährungs-Mining in Russland und den GUS-Ländern.

Er sagte gegenüber Cryptonews.com: „Der Anstieg des Bitcoin-Kurses in diesem Jahr wird sich anders auf die Mining-Industrie auswirken als in der Vergangenheit … nur die Geschäftsmodelle, die auf lange Sicht ausgelegt sind, werden erfolgreich sein können.“

Runets ist eine weitere Figur, die vorhersagt, dass wir einen anfänglichen und vorübergehenden Rückgang der Schwierigkeit erleben könnten, da weniger effiziente Mining-Maschinen und Betriebe offline gehen. Gleichzeitig sagte Qingfei Li von F2Pool, dass das Wachstum des Mining-Sektors auch durch Einschränkungen bei der Versorgung mit Mining-Hardware behindert werden wird, die offensichtlich durch die Coronavirus-Pandemie noch verschärft wurde.

„Die Bergbauindustrie wird in [diesem] Jahr wachsen. Aber es ist schwierig, ein schnelles Wachstum wie Ende 2017 bis zur ersten Hälfte 2018 zu sehen, weil die Produktionskapazität der Hersteller begrenzt ist“, sagte er gegenüber Cryptonews.com.

Konsolidierung, Verlagerung weg von China

Aufgrund der Verknappung der Gewinnmargen und des anhaltenden Anstiegs der Schwierigkeit im Bergbau ist es wahrscheinlich, dass das Jahr 2021 eine Konsolidierung im Bergbausektor bringen wird. Das bedeutet, dass kleinere Betriebe entweder wegfallen oder mit größeren Betrieben fusionieren werden, während einige wenige große Spieler einen größeren Anteil am Mining-Kuchen einnehmen.

 

Comments are closed.