Kategorie: Support

Modem vs. Router: Wo ist der Unterschied?

Alles, was Sie über Router, Modems, Combos und Mesh-Netzwerke wissen müssen.

Heutzutage sind unsere Internetverbindungen schnell, leise, zuverlässig und immer verfügbar, da Sie mit den Abonnementzahlungen Schritt halten. Aber Sie wissen vielleicht nicht genau, wie Netzwerke funktionieren und kennen auch den dsl modem wlan router unterschied nicht?.

Beide sind notwendige Komponenten für den kabelgebundenen und drahtlosen Internetzugang in Ihrem Zuhause. Das Verständnis des Unterschieds zwischen den beiden kann Ihnen helfen, Netzwerkprobleme zu diagnostizieren und möglicherweise zu beheben, bevor Sie zeitaufwändige Anrufe mit dem technischen Support tätigen.

Wir erklären jedes einzelne und veranschaulichen, wie und warum jedes Gerät wichtig ist. Wir erklären auch eine neue Alternative zur Verwendung des Standard-Routers, wenn Sie ein Upgrade auf Ihr aktuelles Heimnetzwerk in Betracht ziehen.

Modem vs. Router: Wo ist der Unterschied

Modem

Das Modem ist Ihre Auffahrt ins World Wide Web. Nachdem sich das Internet in den frühen 90er Jahren zu einem Mainstream-Haushaltsprodukt entwickelt hatte, wurden Modems zu Add-in-Karten für Desktops und USB-Adapter für Laptops. Kabelbasiertes Breitband mit Geschwindigkeiten von mehr als 56 Kbit/s hat das externe Modem zu Beginn des Jahrhunderts scheinbar wieder eingeführt, so dass wir heute hier sind.

Im Moment ist Xfinity von Comcast der größte Kabelanbieter in den Vereinigten Staaten mit 40 Staaten. Danach folgt Charter Spectrum, das 43 Staaten umfasst.  Diese Breitbandanbieter „mieten“ Modems als Teil ihrer Abonnement-Pläne, damit Sie auf ihren abonnementbasierten Dienst zugreifen können. Aber Sie können kompatible Modems separat von jedem Einzelhändler kaufen, um die monatlichen Kosten zu senken. So oder so, Sie benötigen einen, um auf das Internet zuzugreifen.

So funktioniert es

Modems verfügen in der Regel über Leuchten/LEDs an der Vorderseite, so dass Sie auf einen Blick sehen können, was los ist. Eine Lampe zeigt an, dass das Gerät Strom empfängt, eine signalisiert, dass es Daten von Ihrem Internetdienstanbieter empfängt und eine zeigt an, dass das Modem erfolgreich Daten sendet. Hier beginnen Sie mit einem Fehlerbehebungsszenario: Wenn die Sende- und/oder Empfangsleuchten blinken, dann hat Ihr Internetdienstanbieter wahrscheinlich Probleme oder es läuft etwas mit der Verbindung nach außen. Eine weitere LED zeigt an, dass kabelgebundene Geräte auf das Internet zugreifen.

Bevor wir weitermachen, beachten Sie, dass Modems nicht nur für eine Koaxialkabelverbindung geeignet sind. Breitband kann auch über einen digitalen Teilnehmeranschluss oder DSL bereitgestellt werden. Diese Internet-Auffahrt wird über Telefonleitungen anstelle von Koaxialkabeln erreicht, so dass die Anschlussbuchse nicht anders aussieht als bei physischen, landgestützten Telefonen. DSL ist typischerweise langsamer als kabelgebundenes Breitband und nützlich in ländlichen Gebieten, in denen bereits Telefonleitungen bestehen, aber es gibt keine Infrastruktur, die kabelgebundenes Fernsehen und Internetdienste unterstützt.

Ob der Router für DSL oder kabelgebundenes Breitband ausgelegt ist, die vier Ethernet-Ports werden für drahtgebundene Geräte mit passendem Port oder Adapter genutzt. Dazu gehören Desktops, Laptops, HDTVs, Spielkonsolen, Drucker und mehr. Wenn Sie das Beste aus Ihrer Breitbandverbindung herausholen möchten, ist die Verwendung dieser Ports für Ihre Hardware die beste Option, insbesondere wenn die Ports Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde unterstützen (auch bekannt als Gigabit Ethernet).

Aber nicht jeder will Ethernet-Kabel im ganzen Haus anbringen, und genau hier kommt der Router ins Spiel. Es handelt sich um ein eigenständiges Gerät, das sich mit einem Ethernet-Port am Modem verbindet und Netzwerkverkehr/Internetverkehr zu den angeschlossenen Geräten leitet. Router verfügen in der Regel über einen dedizierten, farbcodierten Ethernet-Anschluss, über den sie sich physisch mit dem Router verbinden (WAN oder Wide Area Network), und vier zusätzliche Ethernet-Anschlüsse für kabelgebundene Geräte (LAN oder Local Area Network).

So sendet und empfängt der Router Netzwerkverkehr vom Modem mit einer Verbindung und leitet alle diese Daten über seine vier Ethernet-Ports und über das 2,4 GHz und 5 GHz Band durch die Luft. Trotz der angekündigten Zahlen ist kabelgebunden schneller als drahtlos, und wir empfehlen immer noch Ethernet zu verwenden, wenn Sie jedes Gramm Bandbreite aus Ihrem Abonnement herausnehmen möchten. Aber mit Smartphones ist das natürlich nicht möglich, und Ethernet-Kabel an jeder Wand entlang zu ziehen, ist einfach nur hässlich.

Leider gibt es Router in allen Größen, Preisen und übertriebenen Versprechungen. Auf der drahtlosen Seite können sie je nach Modell zwei oder mehr externe Antennen beinhalten. Je mehr Antennen sie wie die Beine einer toten Spinne in die Luft ragen lassen, desto höher werden die Preise steigen. Natürlich bedeuten die hinzugefügten Antennen eine größere Reichweite, aber Ihre Verbindungsgeschwindigkeit hängt von Ihrer Nähe zum Router und der Technologie ab, die diese Verbindung versorgt.